knb:faq

Frequently Asked Questions

Bild: Freifunk München Logo

Themenliste

Wer darf bei Freifunk mitmachen?

Jeder Mensch darf bei Freifunk mitmachen.
Wer mitmacht, erkennt automatisch die Nutzungsbedingungen an.

Benötige ich irgendeine Form der Mitgliedschaft?

Nein, es ist keine Form der Mitgliedschaft nötig.
In dem Moment, in dem du in irgend einer Form mitmachst oder einen Router/Knoten betreibst, bist du Teil der Community und damit FreifunkerIn.

Freifunk München - Freie Netze München e.V. - was ist der Unterschied?

Der Verein Freie Netze München e.V. unterstützt Freifunk München, indem er einen rechtlichen Rahmen (juristische Person) zur Verfügung stellt, über die z.B. die Domains von Freifunk München registriert sind, so dass dies nicht an Einzelpersonen hängt. Der Verein betreibt zudem einiges an Hardware und Server in Rechenzentren, die Freifunk als Backend nutzt. Über die Mitgliedsbeiträge werden laufende Kosten von Freifunk München bezahlt. Der Verein ist auch der Ansprechpartner für diverse Großinstallationen oder die Stadt München gegenüber Freifunk. Wenn du aktiveR FreifunkerIn bist oder gleich direkt unterstützen möchtest, freuen wir uns natürlich, wenn du Mitglied des Freie Netze München e.V. wirst. Auch Spenden an Freifunk München laufen über den Verein. Wir sind allerdings wegen fehlender rechtlicher Voraussetzungen nicht gemeinnützig.
Eine ähnliche Konstruktion ist beim Chaos Computer Club und den regionalen Arbeitskreisen vorhanden. Dort kann man auch mitmachen ohne zwingend Vereinsmitglied sein.
Manche Dinge kann man ohne Vereinsmitgliedschaft freilich nicht tun, z.B. Beteiligung an Entscheidungen, die die Arbeit der juristischen Person Verein betreffen.

Wie kann ich mitmachen? Was sind technische/nicht-technische Voraussetzungen?

Es gibt keine Voraussetzung außer Interesse.
Einige Typen von NutzerInnen und Aktiven:

  • Neuling ohne Technik: macht in irgendeiner Form mit, das kann auch erstmal nur Mitdiskutieren bedeuten / sich interessieren und zu Treffen kommen.
  • Neuling mit Technik: betreibt einen Knoten selbst / hat jemandem einen Knoten aufgebaut. FAQ gelesen, Nutzungsbedingungen gelesen und verstanden (bzw nachgefragt bei Nichtverständnis).
  • TypischeR FreifunkerIn: Betreibt einen oder mehrere Knoten, ist erreichbar aber eher weniger aktiv bei Treffen oder in der Weiterentwicklung von Freifunk. Meldet sich bei Problemen.
  • AktiveR FreifunkerIn: Kommt mehr oder weniger regelmäßig bei den Treffen vorbei, hat einen Account im ffmuc Chat, diskutiert ab und zu mit, betreibt einen oder mehrere Knoten, will Freifunk aktiv voranbringen.
  • U-Boot FreifunkerIn: betreibt einen oder mehrere Knoten, ist aber sonst nicht sichtbar und meldet sich auch nie. Wenn er/sie dich darüber hinaus nicht aktiv um das Setup kümmert kann es sein, dass nach $Zeitspanne das Setup nicht mehr läuft, weil er/sie $Änderungen bei Freifunk verpasst hat.
  • FF-Wizard: the sky is the limit

Welche Rechte und Pflichten ergeben sich für mich als Freifunker?

Wer mitmacht…

  • … erkennt automatisch(!) die Nutzungsbedingungen an und hat sich an diese Regeln zu halten.
  • … ist FreifunkerIn. Das bedeutet, dass in erster Ordnung du selbst für jeden Knoten/Router, den du aufstellst, verantwortlich und auch ersteR technischeR AnsprechpartnerIn bist. Du „holst“ dir also keinen Knoten von Freifunk oder betreibst den für Freifunk sondern bist ein Teil von Freifunk. Natürlich gibt es viele Aktive, die dich gern unterstützen, aktiv werden musst aber du!
  • … versteht, dass Freifunk ein sowohl technisch wie auch gesellschaftliches Experiment ist, ein freies Netz zu betreiben.
  • … versteht und akzeptiert, dass das Netz jederzeit ausfallen oder den Betrieb einstellen kann. Damit das nicht passiert, braucht es aktive FreifunkerInnen.
  • … geht gegenüber Freifunk keine Verpflichtung ein. Ein faires Verhalten im Rahmen der Nutzungsbedingungen ist natürlich weiterhin Basis für einen erfolgreichen Betrieb.
  • … hat keinen rechtlichen Anspruch auf Leistungen jedweder Art durch Freifunk München oder durch den Verein Freie Netze München e.V.

Wie teuer ist Freifunk für mich als Benutzer?

Die Nutzung von Freifunk ist kostenlos. Siehst Du ein WLAN-Netz mit dem Namen “muenchen.freifunk.net/<segment-name>” kannst Du es versteckte Kosten nutzen und musst dich nicht vorher anmelden.

Wo stehen schon Freifunk-Router?

Schau mal auf der Knotenkarte nach. Wenn es bei dir noch keinen Freifunk-Router in der Nachbarschaft gibt, dann sei die oder der Erst.

Ist die Nutzung von Freifunk sicher für BenutzerInnen?

Wenn Du Freifunk nutzt, dann benutzt du ein unverschlüsseltes und offenes WLAN-Netz. Dies bringt Gefahren mit sich, deren du dir bewusst sein solltest. Du solltest daher nur sichere Verbindungen nutzen (z.B. https im Browser verwenden). Allerdings hast du diese Gefahr bei jedem offenen WLAN. Wenn du genau wissen möchtest wie du dich und deine Daten schützen kannst, dann schau z.B. bei einer Kryptoparty vorbei. Hier werden Dir die Gefahren im Netz gezeigt und Maßnahmen, wie du dich davor schützen kannst.

Ich habe keinen besonders geeigneten Standort für Freifunk. Lohnt sich überhaupt ein Knoten bei mir?

Natürlich, so etwas lohnt sicher immer! Und schließlich muss immer jemand den ersten Knoten aufstellen. Wenn du erst einmal einen solchen Knoten hast, wird er vielleicht von anderen gefunden, benutzt und im Idealfall beschäftigen sich auch diese Personen mit Freifunk. Nur so kann die Idee wachsen! Und denke an den nächsten Besuch, der nach dem WLAN-Passwort fragt. Wäre es nicht praktisch, dann einfach auf Freifunk hinzuweisen?

Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen, wenn ich einen Knoten betreiben möchte?

Zunächst brauchst Du einen Router. Sinnvolle Modelle bekommst Du ab 20-30 EUR. Welche Router für welchen Einsatzzweck geeignet sind erklären wir dir gern. Wir helfen dir nach Kräften auch bei der Einrichtung. Zu den Stromkosten siehe nächste Frage…

Aber Strom braucht ein Knoten doch, das ist doch jetzt sicherlich teuer?

Auch hier können wir Dich beruhigen. Aktuell moderne WLAN-Router sind meist sehr genügsam, was ihren Stromverbrauch angeht. Genügsam ist natürlich immer ein sehr dehnbarer Begriff. Hinzu kommt auch noch bei Messungen und Berechnungen entsprechende Messfehler durch z.B. gängige Steckdosenverbrauchsmesser und Berechnungsabweichungen. Im Großen und Ganzen kann man aber durchaus entsprechende Richtwerte Ableiten. So verbraucht ein Router der Baureihe TL-WR940N rechnerisch 5,4 Watt (9 Volt - 0,6 Ampere) - laut einem Peaktech 9024 - Energy Meter liegt der durchschnittliche Verbrauch bei ~ 4 Watt.

Bei der Berechnung der Stromkosten fallen je nach Energieversorgungsunternehmen unterschiedliche Kosten an.
Unser TL-WR940N verbraucht pro Jahr (365 Tage je 24 Stunden = 8.760 Stunden) 2,6 Watt x 8.760 = 22.776 Wattstunden = 22,78 kWh.
Bei angenommenen Stromkosten von ca. 30ct / kWh ergeben sich somit 22,78 kWh x 30ct/kWh = 6,83 EUR.

Router Stromverbrauch kWh pro Jahr (= Watt x 8,76) ~ Kosten pro Jahr bei 30ct / kWh
Futro S550 (Offloader) ~23 Watt 201,48 kWh ca. 60,44 EUR
Raspberry PI 4B (Offloader) ~3,7 Watt 32,41 kWh ca. 9,72 EUR
Raspberry PI 4B (Offloader mit Wifi) ~4,2 Watt 36,79 kWh ca. 11,03 EUR
GL.iNet BL1300 ~4,2 Watt 36,79 kWh ca. 11,03 EUR
TP-LINK CPE210 v1.0 ~10 Watt 87,60 kWh ca. 26,28 EUR
TP-LINK TL-WR 741N V10 ~2,8 Watt 24,53 kWh ca. 7,36 EUR
TP-LINK TL-WR 841N V10 ~3,1 Watt 27,16 kWh ca. 8,15 EUR
TP-LINK TL-WR 940N ~2,6 Watt 20,15 kWh ca. 6,04 EUR
TP-LINK TL-WR 941ND ~3,6 Watt 31,54 kWh ca. 9,46 EUR
TP-LINK TL-WR1043ND ~4,2 Watt 36,79 kWh ca. 11,03 EUR
Ubiquiti UniFi AC Mesh ~4,5 Watt 39,42 kWh ca. 11,83 EUR
Ubiquiti UniFi AP ~7,6 Watt 66,58 kWh ca. 19,97 EUR
Ubiquiti UniFi AP Outdoor+ ~5.6 Watt 49,06 kWh ca. 14,72 EUR
Ubiquiti UniFi ER-X (Offloader) ~1,9 Watt 16,64 kWh ca. 4,99 EUR
Ubiquiti PicoStation M2 ~8,3 Watt 72,71 kWh ca 21,81 EUR

Wann und wo kann man euch treffen?

Wir treffen uns am letzten Mittwoch des Monats im Chaos Computer Club München. Die Termine werden jeweils vorher hier bekannt gegeben.

WIKI-Account - Ich möchte gerne im WIKI mithelfen, habe aber noch keinen Zugang. Was muss ich tun?

Für die Mitarbeit (Schreib-Rechte) hier in unserem WIKI benötigst Du einen entsprechenden Account. Sofern Du noch keinen besitzt, melde Dich einfach per eMail beim WIKI Admin. Gib dabei neben Deiner eMailadresse, Deinen (Wunsch)Usernamen sowie optional Deinen Realname an. Nach Eintragung in die Redaktionsdatenbank bekommst Du dann eine Information über Deinen (gewählten) Benutzernamen und das zugehörige Passwort.

Ich bin ein Unternehmen und möchte einen Knoten betreiben. Was muss ich tun?

Die einfachste Möglichkeit ist einen Knoten bei uns abzuholen. Wir helfen dann auch bei der Konfiguration und geben Tipps bei der Aufstellung. Alternativ kannst Du uns über unsere Kontakt E-Mail Adresse erreichen.

Ich brauche aber eine offizielle Rechnung!

Aktuell können wir leider weder eine Quittung noch eine Rechnung für bei uns erworbene Hardware ausstellen. Du kannst die Hardware aber auch selber beschaffen und wir helfen anschließend bei der Einrichtung.

Ich habe einen Router gekauft, was mache ich jetzt?

Du musst jetzt die Münchner Freifunk-Firmware auf Deinem Router installieren und anschließend konfigurieren. Wenn Du Hilfe benötigst kannst Du uns auch gerne persönlich treffen und wir helfen Dir dann bei der Konfiguration. Wo und wann Du uns treffen kannst findest Du hier.

Ist das Betreiben eines Freifunk-Knotens sicher?

Grundsätzlich ja. Wir benutzen eine spezielle Software, die auf dem Router installiert wird. Diese Software sorgt für Deine Sicherheit und blockiert den Zugang zu Deinem Heimnetzwerk. Jemand, der über Deinen Freifunk-Knoten das Netzwerk benutzt, kann somit keinerlei Schandtaten in Deinem Netzwerk anstellen.

Wie schnell ist der Zugang?

Aktuell erreichen die kleinsten Knoten ca. 6 Mbit/s. Da zwischen einem Knoten und den zentralen Gateways eine verschlüsselte VPN-Verbindung aufgebaut wird, ist hier der Prozessor der kleinen Knoten der limitierende Faktor. Bei leistungsfähigeren (und teureren) Geräten ist die Performance besser.

Wie viele Personen nutzen das Netz?

Das wissen wir nicht. Du kannst über die Knotenkarte sehen wie viele Geräte aktuell verbunden sind. Das ist eine schöne Statistik, beschreibt aber nur die Anzahl von Geräten und nicht der Personen.

Welche Geräte/Router/AccessPoints werden unterstützt?

Aktuell unterstützen wir viele Geräte von TP-Link und Ubiquiti. Schau am besten auf der Firmware Seite vorbei und überprüfe, ob Dein Modell auch dabei ist. Prinzipiell werden (fast) alle Geräte auf denen OpenWRT als Firmware installiert werden kann unterstützt. Wenn Du Dir unsicher bist, kannst Du Dich gerne bei uns melden.

Was bedeuten die blauen, grünen und roten Punkte im Meshviewer?

Grün sind neue Knoten, die in den letzten 14 tagen dazu gekommen sind. Blaue sind schon länger im Netz. Ist ein Knoten offline so wird er rot angezeigt und nach zwei Tagen aus der Datenbank gelöscht.

Was bedeuten die roten, gelben und blauen Punkte bei den Knoten in der Knotenkarte?

Rot zeigt die Clients, die sich über ein 2,4 GHz WLAN verbunden haben, gelb zeigt die Clients die eine Verbindung über ein 5 GHz WLAN halten und blau entsprechend die Anzahl der Clients, die eine LAN Verbindung haben.

Benötige ich einen Router für 2,4 GHz oder 5 GHz?

Damit sich ein Freifunk-Router mit einem anderen Freifunk-Router über WLAN verbinden kann, müssen beide Router im gleichen Frequenzband (2,4 GHz oder 5 GHz) arbeiten. Standardmäßig wird 2,4 GHz verwendet, dies liegt auch daran, dass die Freifunk-Firmware für 5 GHz Geräte zur Zeit nicht im Freien eingesetzt werden darf (fehlendes DFS).

Können mehrere Freifunk-Router an einem Ort miteinander verbunden werden?

Mehrere Freifunk-Router können über ein Switch mit Netzwerk-Kabeln verbunden werden. Der im Starter-Kit empfohlene Router hat z.B. ein integriertes Switch.

Was heißt “frei” bei Freifunk?

Das 'frei' in Freifunk lehnt sich stark an die Hackerethik in der Version des CCC an (siehe: Hackerethik), hier vor allem die ersten drei Punkte:

  • Der Zugang zu Computern und allem, was einem zeigen kann, wie diese Welt funktioniert, sollte unbegrenzt und vollständig sein.
  • Alle Informationen müssen frei sein.
  • Misstraue Autoritäten – fördere Dezentralisierung.

Der im Freifunk wohl wichtigste Aspekt ist dabei der freie Zugang zu Informationen, das bedeutet, dass Freifunker im Freifunknetzwerk nicht zensieren. Der Zugang zu Informationen außerhalb des Freifunknetzwerks kann natürlich beschränkt sein (wenn z.b. einmal keine Route ins Internet besteht), es findet aber keine aktive Zensur (=Filtern) von im, ins oder aus dem Freifunknetzwerk transportierten Daten statt. Um den freien Zugang so einfach wie möglich zu gestalten, ist das Netzwerk offen, d.h. der Zugang ist unverschlüsselt.

Was kann Freifunk und was nicht? WLAN-Sharing?

Freifunk erlaubt unter anderem ein besseres und für den Anschlussinhaber sichereres WLAN-Sharing als das eigene WLAN direkt freizugeben. Freifunk ist aber keine universelle Lösung für alle gesellschaftlichen oder netztechnologischen Probleme. Lies bitte unsere Seite, die die Funktion von Freifunk und mögliche Einsatzszenarien vorstellt.

Bietet Freifunk einen anonymen Internetzugang?

Nein.
Freifunk ist nicht dazu angelegt und hat auch nicht den Anspruch, anonyme Netzwerk- oder Internetzugänge bereitzustellen und strebt dies auch in Zukunft nicht an.

Bietet Freifunk einen pseudonymen Internetzugang?

Teilweise.
Das Identifikationsmerkmal des Endgeräts des Nutzers ist die sogenannte Mac Adresse. Diese Adresse ist keinem Realnamen eines Nutzers zugeordnet. In diesem Sinne ist die Identität ersetzt. Allerdings ist es unter Umständen möglich, durch Beobachten des Verhaltens einer Macadresse (z.B. Anmeldezeiten oder zugeordneter Knoten, gesendete und empfangene Datenmenge, …) über einen endlichen Zeitraum und durch Zusammenbringen mit anderen Daten (z.B. außerhalb von FFMUC, Logdateinen von Dienstanbietern im Internet etc) eine Zuordnung von Macadresse und Realnamen zu erreichen. Der Prozess ist extrem aufwändig aber technisch unter gewissen Voraussetzungen möglich.
Diese inverse Zuordnung von Namen zu Endgeräten ist keine Schwachstelle von Freifunk sondern auch in anderen Netzwerken auf andere Art fast immer grundsätzlich möglich.
Das Thema ist extrem komplex, bitte informiere dich im Netz falls dies für dich relevant erscheint.

Was ist der Unterschied zwischen anonym und pseudonym?

Bitte lies dir dazu die im Netz vorhandenen Informationen durch, z.B. hier: Wikipedia

Ich habe gehört, Freifunk nutzt VPN, das macht doch anonym, oder?

Nein und nein. Wie auch andere große Freifunkcommunities leitet Freifunk München den Internettraffic mittlerweile nicht mehr via VPN irgendwo ins Ausland aus. Und auch als es noch so war entstand dadurch keine Anonymität.

Sind Nutzer im Freifunk identifizierbar?

Zwar muss sich ein Nutzer von Freifunk nicht registrieren, durch die Art des Netzwerks ist er aber prinzipiell verfolgbar. Freifunk loggt den Netzwerkverkehr nicht. Durch Korrelation von verschiedenen Merkmalen und Metadaten der Router (Uptime, Nutzerzahl, Up und Downlinkrates, und andere Daten, die jeder Knoten jederzeit erstellt) ist ein Endgerät und damit potentiell Nutzer aber unter Umständen lokalisierbar und identifizierbar. Diese Daten können von jedem im Netzwerk abgefragt und analysiert werden (Auch $Behörde kann sich einen Freifunkrouter flashen und diese Daten analysieren und auf ihren eigenen Rechnern beliebig lange speichern).
Siehe auch die Frage „Bietet Freifunk einen pseudonymen Internetzugang?“

Ich bin verwirrt - sagt ihr nicht, Freifunk kann für sichere Gäste-WLANs benutzt werden und die Störerhaftung wird umgangen?

Freifunk erlaubt besseres und für den Anschlussinhaber deutlich sichereres WLAN-Sharing als das eigene WLAN direkt freizugeben. Freifunk ist aber keine universelle Lösung für alle gesellschaftlichen oder netztechnologischen Probleme. Lies bitte unsere Seite, die die Funktion von Freifunk und mögliche Einsatzszenarien vorstellt. Das Thema Störerhaftung ist zu komplex für eine kurze FAQ-Antwort.

Mir erscheint das kompliziert - ich dachte Freifunk sei eine einfache Lösung!

Falls das deine Reaktion ist, stehen die Chancen gut, dass du Freifunk für etwas nutzen willst, wofür es nicht gedacht ist, nämlich als „ich möchte einfach Verantwortung abschieben“-Lösung. Wie fast überall im Leben ist es aber ein bisschen komplexer und wir wollen dir gegenüber so fair sein, dir zu erklären, was genau Freifunk tun kann und was nicht.

Was kann man mit den Freifunkknoten-Metadaten Interessanes herausfinden?

Zum Beispiel, dass wir zu Spitzenzeiten pro Tag über 40.000 verschiedenen Mac-Adressen (= verschiedene Endgeräte [über die Du übrigens sowieso immer eindeutig identifizierbar bist]) im Netz haben. Das bedeutet >40.000 verschiedene Nutzer! Pro Tag! Soviel haben andere lokale Wlan-Anbieter in München gerade einmal pro Monat!

Das mit der Korrelation der Metadaten hab ich nicht verstanden, habt ihr ein praktisches Beispiel?

Under construction

Wait... Ich kann also alle Macadressen sehen, die im verbundenen Freifunksegment unterwegs sind?

Ja. Das Netz ist ein verteilter Layer-2 Switch. Alle MACs im verbundenen Segment sehen zu können ist die Basis der Technik, auf die Freifunk aufbaut. Du kannst aber nicht den Traffic der anderen User sehen.
Stell dir das wie ein Telefonverzeichnis vor, das offen ausliegt, in dem aber nur die Telefonnummern (MAC) und die Adresse (Knoten) stehen (Funfact: Früher™ lagen Telefonbücher in sogenannten Telefonzellen aus, dort konnte man im realen Leben nachschauen, welche Telefonnummern, es in einer Stadt gab – und mehr noch: sogar welcher Name welche Telefonnummer hat, inklusive Ortsadresse. Das war bevor es Mobilfunk überall gab und per default wurde jeder Telefonanschluss dort gelistet: Name, Adresse und Telefonnummer)

Ich will aber einen komplett anonymen/pseudonymen Internetzugang!

Dann ist Freifunk nicht für dich.
Weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen!

Schützt mich Freifunk vor Strafverfolgung?

Nein. Weder kann noch soll noch will. Einfach nein.
Freifunk is not the Network you're looking for. Move on.

Könnt ihr mir helfen, einen anonymen Internetzugang anderweitig zu bekommen?

Nein.

Vereinfacht Freifunk durch seine offene Struktur nicht doch irgendwie illegale Handlungen?

Wie auch andere offen verfügbare technische Errungenschaften kann auch Freifunk missbraucht werden. Wir raten aus oben genannten Gründen und Zusammenhängen jedem dringend davon ab, Freifunk als Plattform für illegale Handlungen zu nutzen.

Arbeitet Freifunk mit der Justiz und/oder der Polizei zusammen?

Falls rechtlich begründet, arbeitet Freifunk vollumfänglich mit Justiz und Polizei zusammen. Wir verhindern oder erschweren keine legalen Maßnahmen der Strafverfolgung.

Boah, ey, Freifunk ist total ranzig.

Netter Trollversuch. Geh' wieder spielen. Oder besser: Geh überhaupt mal raus.

Freifunk ist super! Wie kann ich Freifunk unterstützen?

Schön, dass dir die Freifunkidee gefällt. Du kannst Freifunk durch aktives und passives Mitmachen unterstützen. Und natürlich auch durch Spenden. Siehe oben.

Wie kann ich den Namen oder die Koordinaten ändern und die Bandbreite beschränken?

Willst Du die Konfiguration Deines Knoten ändern, musst Du in den Configmode wechseln. Im ConfigMode ist der Knoten auf allen LAN Ports (Gelbe Buchse) erreichbar. Die Weboberfläche ist über http://192.168.1.1 erreichbar. Alternativ kannst Du auch mit Hilfe der SSH diese Daten verändern und anpassen.

Wie komme ich in den Configmode?

Schalte den Knoten ein und warte bis er gestartet ist, dies dauert je nach Modell bis zu 2 Minuten. Ist der Knoten komplett eingeschaltet und betriebsbereit, blinkt die Lampe bei dem WLAN-Symbol. Der Knoten kann nun in den Configmode versetzt werden, indem die QSS Taste, der kleine Taster auf der Rückseite des Gerätes, mindestens 5 Sekunden lang gedrückt wird. Im Zweifel die Taste einfach so lange halten bis die Lampen des Freifunk-Knoten einmal gemeinsam aufleuchten.

Ich möchte meinem Freifunk-Knoten den Zugang zum Internet (Uplink) durch mein bestehendes WLAN geben (Uplink via. WLAN)

Wir raten generell von so einem Setup ab, da es mehrere Nachteile hat:

Die Hardware muss im normalen Setup bereits zwei WLANs bereitstellen (das normale, sichtbare Netz sowie das Mesh-Adhoc-WLAN). Für das beschriebene Setup müsste der Chip nun zusätzlich noch in einem dritten WLAN als Client agieren – alleine dadurch steigt das Fehlerrisiko an und auch die mögliche Datenrate sinkt. Zudem muss, damit das Ganze funktioniert, das “andere” WLAN auf dem gleichen Kanal arbeiten – ein WLAN-Chip kann nur auf einer Frequenz gleichzeitig arbeiten. Dadurch halbiert man die mögliche Datenrate gleich noch einmal. Sollte das andere WLAN nun nicht auf Kanal 6 liegen, müsste man den Freifunk-Router auf den passenden Kanal umziehen - was dann aber direkt die Mesh-Funktionalität kaputt macht da dieses ja nun auf einem anderen Kanal wäre. Zuguterletzt muss man dafür selber an dem Router Hand anlegen und diese Konfig kann(!) durch das Autoupdate der Knoten kaputt gehen da wir es offiziell nicht unterstützen. So oder so: das bringt deutlich mehr Probleme mit als es Vorteile hat.

Mein Knoten funktioniert nicht am Gastzugang der FritzBox

AVM hat mit dem Update auf FritzOS 6.x einen Filter auf den Gastzugang gelegt. Dieser verursacht immer wieder Probleme. Navigiere bitte zu Internet > Filter > Zugangsprofile und bearbeite das Profil “Gast”. Dort sollte dann unter gesperrte Netzwerkanwendungen die Option “alles außer Surfen und Mailen” existieren. Dies bitte entfernen, da die VPN-Verbindung (FFMuc nutzt die Ports 30002 - 30013) leider davon blockiert wird. Alles andere zu Testzwecken auch. Nun sollte sich der Knoten mit den Gateways wieder verbinden können und ist trotzdem zusätzlich über den Gastzugang virtuell von deinem Heimnetz getrennt.

Wie ändere ich den Funkkanal?

Freifunk München nutzt den Kanal 6. Diesen Kanal kann man auch nicht ändern, da alle Freifunk-Knoten auf dem gleichen Kanal senden müssen. Ansonsten würden sich die Freifunk-Knoten nicht mehr untereinander “sehen”. In der Regel weichen normale Router in der Nachbarschaft automatisch auf einen anderen Kanal aus, falls es zu Stau auf dem aktuellen Kanal kommt. Bei manchen Geräten passiert diese Überprüfung häufig leider nur beim Neustart. Evtl. also etwas abwarten und dann freie Fahrt für Freifunk auf Kanal 6.

Ich möchte meinen Knoten Remote administrieren. Geht das?

Ja. Standardmäßig ist ein Knoten so konfiguriert, dass dort niemand Zugriff hat. Aber im Expertenmodus, den man über der Configmode erreichen kann, kannst Du einen SSH-Schlüssel hinterlegen. Danach kommst Du per SSH als User root auf deinen Freifunk-Knoten entweder in dessen lokalen Netz über die IPv6-Adresse fdef:ffc0:4fff::1 oder über seine globale IPv6-Adresse, die Du aus der Detailansicht deines Knotens in der Knotenkarte entnehmen kannst.

Weitergehende Informationen dazu findest Du im Wiki unter Administration eines Freifunk-Knoten mit SSH

Wie funktioniert so ein Router?

links

  • knb/faq.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/09/25 20:37
  • von Django