Argumentationshilfe Freifunk

Aus Freifunk München
Wechseln zu: Navigation, Suche

Häufig stehen Entscheidungsträger dem Einsatz von Freifunk kritisch gegenüber. Hier sind Bedenken und Argumente gesammelt, um erstere aus dem Weg zu schaffen. Beim Fallbeispiel Olympisches Dorf München sind praktische Erfahrungen beim Gespräch mit Ladenbetreibern dokumentiert

Störerhaftung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beachte hierzu einen interssanten Artikel einer Göttinger Anwaltskanzlei: http://www.anwaltskanzlei-feuerhake.de/freifunk

Wenn jemand was illegales über unsere Leitung tut, sind wir dran. Wie ist sichergestellt, dass das nicht passiert?
Der Router leitet den Datenverkehr über Freifunk München als Zugangsanbieter in das Internet. Freifunk München ist somit der Access-Provider nach §8 TMG und fällt somit unter die Haftungsfreistellung für Provider.

Der Technologie vertraut beispielsweise das Wirtschaftsministerium NRW, und bietet so sein Gäste-WLAN über Freifunk an [1]. Sollte das Vertrauen in die Firmware nicht entsprechend vorhanden sein, kann über eine vorhandene Firewall sichergestellt werden, dass der Freifunk-Knoten lediglich die Verbindung zu den VPN-Servern aufbauen kann.

Warum wird der Traffic über VPN-Anbieter in das Ausland ausgeleitet? Wird hier etwa deutsches Recht umgangen?
Wir arbeiten ehrenamtlich und haben weder Zeit noch Ressourcen uns rechtlich gegen Abmahnungen oder ähnliches zur Wehr zu setzen. Die VPN-Ausleitung ist lediglich eine Absicherung für uns, weil wir damit das Risiko uns gegen rechtliche (und wegen der Haftungsfreistellung unbegründeter) Verfahren wehren zu müssen, deutlich reduzieren. Die VPN-Ausleitung ist legal, und wir agieren als Access-Provider im Sinne des TMG. Deutsches Recht wird nicht umgangen.
Und das funktioniert, ja? Ich habe nämlich Jugendliche zu Hause / schonmal ein offenes WLAN betrieben und eine Abmahnung hat mir gereicht!
Ja. Das funktioniert. Es tut uns leid zu hören, dass Du schonmal Ärger durch das Verhalten von Menschen hattest, denen Du dein Internetzugang anvertraut hast. Aber das kommt uns gut zur Argumentation: Das mit der Abmahnung ging ziemlich schnell, oder? Und jetzt überleg Dir, dass Freifunk München seit Mitte 2014 aktiv ist und Anfang 2016 schon 1500 bekannte und offene Zugangspunkte anbietet in München und Umland und wir haben noch keine einzige Abmahnung bekommen.

Quelle: Zugang zum Netz: Freifunk richtet WLAN in Flüchtlingsunterkünften ein mit Lars Mentrup.

Und das funktioniert? (reloaded)
Ja. LIVE DEMO TIME! Nimm mal dein lokales WLAN/LAN und guck mal wie deine IP-Adresse ist. Dann häng dich mal ins FF-Netz und mach nochmal. Ganz anders, oder? Und wer kriegt die Abmahnung? Der Inhaber der IP-Adresse! D.h. nicht du.
Kann der Inhaber der IP Abmahnungen weiterreichen?
Vielleicht ist sowas juristisch möglich. Technisch auf jeden Fall nur wenn es Logs gibt. Gibt es aber aus Prinzip nicht. Zitat: "Wir speichern zwar keinerlei Verbindungsdaten und können Dich somit nicht identifizieren, aber..." (aus den "Freifunk Prinzipien" des Freifunk München)

Zugriff auf interne Netze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wird in einer Bank/Gemeinde oder sonstwo ein Freifunk-Knoten betrieben, ist dann nicht das lokale Netz für fremde zugänglich?
Die Freifunkfirmware stellt sicher, dass das getrennt ist. Ist nicht ausreichend Vertrauen in diese vorhanden, so kann der Freifunk-Knoten in einem seperaten Netz (VLAN) betrieben werden, welches Switch- und Firewallseitig vom Intranet getrennt ist. Dies technischen Voraussetzungen hierfür sollten in Gemeinden etc. bereits vorhanden sein

Jugendschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie wird über die Freifunk-Lösung sichergestellt, dass Kinder und Jugendliche nicht an für sie gefährdendes Material kommen?
Gar nicht. Die Erziehung obliegt üblicherweise den Eltern bzw. Sozialpädagogen. Eine Pflicht vom Netzanbieter zur "Vorzensur" besteht meines Wissens nach nicht. Für den Jugendschutz ist der Inhalteanbieter verantwortlich.

Freie WLANs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie sieht die rechtliche Situation bei offenen und frei zugänglichen WLANs aus? (Hotspot/AP/...)
siehe https://ffmuc.net/wiki/images/2/28/Handreichung_Kommunale_WLANs.pdf
Mai 2016 - Mit dem neuen Gesetzdingens da... Ich mach mein WLAN einfach auf und alles wird gut!
Nah, lass erst mal. Die c't rät zur Vorsicht. Mach lieber wie gehabt einen FF-Router dazwischen.