Aschauer Straße

Aus Freifunk München
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Flüchtlingsunterkunft Aschauer Straße wird via Freifunk mit WiFi versorgt. Finanziert und verwaltet wird das Projekt durch die Firma QAware GmbH.

Der Internet-Zugang wird über eine dedizierte Internet-Leitung der QAware GmbH realisiert. Diese wird per Nanostation in die Unterkunft gebeamt und dort mit Routern verteilt.

Aktuell[Bearbeiten]

Status: Vorlage kopiert!

ToDo / Nächste Schritte[Bearbeiten]

- Weitere Analyse der teils instabielen und langsamen Verbindung

- Verteilen des Signals durch die Gebäude, insbesondere in die Gemeinschaftsräume

Unterkunftdetails[Bearbeiten]

Es handelt sich um drei Containerbauten mit jeweils drei Etagen. pro Container sind ~100 Personen untergebracht. Zusätzlich gibt es einen kleinen Verwaltungscontainer.

Die Container B und C sind baugleich und mit einem kleinen Technik-Raum ausgestattet. Der Container A ("Familien-Container") ist etwas anders aufgebaut und hat keinen Technik-Raum.

Die Container sind nicht mit einer eigenen Internet-Leitung ausgestattet.

Direkt gegenüber der Unterkunft steht ein großes Bürogebäude (Crierion). Auf der der Unterkunft zugewandten Seite ist die QAware untergebracht.

Kontakte / Zuständigkeit[Bearbeiten]

Hauseigentümer ist die Regierung Oberbayern. Die Zustimmung zur Einrichtung des Netzwerks kam von Esther Aderhold Esther.Aderhold@reg-ob.bayern.de

Die Unterkunft wird von der Firma "FairPriceHostels" verwaltet. Den Verwaltungsleiter Sören Glaser erreicht man unter aschauer34@fairpricehostels.de

Es sind zwei Hausmeister vor Ort. Am besten im Verwaltungsgebäude nach Hausmeister "Laci" fragen.

Die Caritas ist als lokale Hilfsorganisation ebenfalls vertreten. Ansprechpartner ist martin Schuster (Martin.Schuster@caritasmuenchen.de)

Das lokale Freifunk Netz wird durch die Firma QAware finanziert und Verwaltet. Ansprechpartner ist Andreas Janning (andreas.janning@qaware.de)

Lageplan / Übersichtskarte[Bearbeiten]

Technisch[Bearbeiten]

Uplink[Bearbeiten]

Als Uplink wird eine eigene dedizierte durch die QAware bereitgestellte 50 MBit Internet-Leitung verwendet

Hardware[Bearbeiten]

- Direkt nach dem Router im Gebäude der QAware steht ein kleiner Rechner als VPN-Offloader

- Am QAware-Gebäude vor Container B hängt eine Nanostation M2 die das Mesh-Signal Richtung Container schickt

- In den Containern steht je ein TL-WR841ND als Mesh Router. Die Router sind über dem Fenster im 1. Stock angebracht (Container A im Gang, Container B und C im Technikraum). Jeder Router ist mit einer eigenen Außenantenne ausgestattet die mit einem Saugnapf Außen am Fenster befestigt sind.

- Per Kabel mit den TL-WR841ND verbunden ist je ein TL-WR1043ND. Diese spannen das Client-Netzwerk auf

Konfiguration[Bearbeiten]

- Nanostations und TL-WR841ND haben nur Mesh-WLAN aktiviert

- TL-WR1043ND haben nur Client-WLAN aktviert

- Auf allen Nodes ist Mesh-on-WAN-Port aktiviert

- Client-Netwerk sendet auf Kanal 1, Client Netzwerk auf Kanal 6

- Auf allen Nodes ist der Cacti-SSH-Key und ein QAware eigener SSH-Key für Remote-Administration installiert.

Nodes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Datum Aktivität
 ?  ?

Finanzierung[Bearbeiten]

Die Finanzierung erfolgt durch QAware GmbH.

Links[Bearbeiten]

Zeitungsartikel, externe Planungen, ...


Diese Seite wurde gestartet mit der "Vorlage Flüchtlingsunterkunft". Um die Vorlage zu verwenden, füge {{SUBST:Flüchtlingsunterkunft}} in eine (leere) Seite ein und speicher ab. Wiki kopiert dann die Vorlage für dich und du kannst wie gewohnt editieren.